So schaffst Du den Einstieg in den neuen Job

Der Einstieg in einen neuen Job ist immer eine aufregende Sache. Klar, das größte Hindernis hast du gemeistert – den Job zu bekommen. Aber auch in den ersten Tagen und Wochen im neuen Job warten so einige Fallstricke. Denn hier entscheidet sich, wie neue Kollegen und Vorgesetzte dich wahrnehmen. Unsere Tipps helfen dir beim perfekten Start in den neuen Job.

1. Es gibt viel zu lernen – Organisation hilft

Mit einem neuen Job kommen immer viele neue Informationen. Diese betreffen nicht nur deine eigentliche Aufgabe. Neue Kollegen wollen kennengelernt werden, die Struktur des neuen Unternehmens hat sicher auch einige Neuerungen parat. Du solltest also nicht nur so viele Informationen wie möglich bekommen, sondern diese auch so ablegen, dass du später auf sie zurückgreifen kannst. Wenn ein Kollege dir Abläufe oder Verfahren erklärt: schreib mit! Denn ansonsten gehen wichtige Kleinigkeiten in der Lawine neuer Informationen unter. Ideal ist hierfür ein eigenes Notizbuch. So hast du alle neuen Infos sauber an einem Platz und kannst sie später in Ruhe sortieren.

2. Versprich nichts, was du nicht überblicken kannst

Neue Kollegen werden dich von Anfang an mit ihren Erwartungen konfrontieren. Denn „der Neue“ soll ja schließlich alle Aufgaben lösen, die bisher liegen geblieben sind. Gib hier keine vorschnellen Versprechen ab, um gut dazustehen. Denn du kennst noch nicht die konkreten Probleme, die dir eine Lösung bereiten kann. Weise darauf hin, dass du dich erst einarbeiten musst und zu einem späteren Zeitpunkt gerne bereit bist, die Probleme gemeinsam anzugehen.

3. Zeig Leistungswillen, aber keinen Aktionismus

Klar, du bist motiviert, weil du den neuen Job gut machen willst. Das ist auch völlig in Ordnung. Aber bürde dir gerade am Anfang nicht mehr Arbeit auf, als du tatsächlich leisten kannst. Denn sonst ist die Enttäuschung bei Vorgesetzten und Kollegen meist schnell da. Such dir Aufgaben, die lösbar sind und erledige sie schnell und genau. Kollegen um Rat zu fragen ist auch hier besser, als hinterher auf Fehler hingewiesen zu werden.

4. Sei sparsam mit eigenen Ideen

Auch wenn dein Kopf vor guten Ideen beinahe platzt: Sei gerade bei Jobeinstieg vorsichtig damit, sie alle auf einmal zu präsentieren. Denn auch wenn Dinge im neuen Job anders erledigt werden, als du erwartest, hat dies meist einen Sinn. Zunächst solltest du die bewährten Arbeitsabläufe verstehen und die Firmenkultur kennenlernen.

5. Teile deine Kräfte ein

Du willst im neuen Job nicht ein paar Wochen gut sein, sondern über einen langen Zeitraum. Also geh mit deiner Energie etwas sparsamer um, als möglich wäre. Bei allem Enthusiasmus solltest du daran denken, dass die Leistung, die du in den ersten Wochen bringst, auch langfristig von dir erwartet wird.

6. Lerne deine Kollegen richtig kennen

Smalltalk gehört im Job dazu. Und selbstverständlich ist ein gutes Verhältnis zu den Kollegen ein wichtiger Faktor für die Zufriedenheit im Job. Sei aber sparsam mit Informationen über dich. Allzu Privates gehört in den Freundeskreis, nicht auf die Arbeit.

7. Meide die Gerüchteküche

Als neuer Kollege wird dir recht schnell ein Einblick in die Gerüchteküche gegeben. Nicht alle Menschen in einem Unternehmen mögen sich – da wird schnell auch mal eine Anekdote unter der Gürtellinie erzählt. Beteilige dich nicht am Klatsch und Tratsch, ansonsten wirst du schnell Teil davon. Denn wer mit dir tratscht, tratscht auch über dich.

8. Sei hilfsbereit – im Rahmen des Möglichen

Als neuer Kollege ist Freundlichkeit immer eine gute Basis. Wenn Kollegen dich um Hilfe bitten, dann hilf ihnen. Beachte dabei aber, dass es nicht deine Aufgabe ist, ihre Arbeit dauerhaft zu erledigen. Es ist gut, einen Einblick in die Arbeit der Anderen zu erhalten. Aber lass sie nicht ihren Job auf dich abwälzen.

9. Mache Fehler – und frage um Rat

Gerade am Anfang lassen sich Fehler in einem neuen Job nicht vermeiden. Zu Anfang werden Kollegen diesen Fehlern gegenüber toleranter sein – wenn du offen damit umgehst. Hör dir Kritik an und frage gegebenenfalls um Rat. So lernst du, Fehler zu vermeiden. Und deine Kollegen lernen, dass auf dich Verlass ist.

10. Erledige Lästiges sofort

Auch in einem Traumjob gibt es zuweilen Aufgaben, die keinen Spaß machen. Diese solltest du immer so schnell wie möglich hinter dich bringen. Dann hast du diese Last hinter dir und sie kann sich nicht zu einem Berg auftürmen. Außerdem bleibt dann mehr Raum für die Dinge im Job, die dir Spaß machen.