Kaufmann/-frau im Groß- und Außenhandel – ein vielseitiger Beruf

Du interessierst dich für Wirtschaft, liebst den Umgang mit Menschen und rechnest gerne? Dann könnte eine Ausbildung zum Kaufmann/-frau im Groß- und Außenhandel das Richtige sein. Nach einer dreijährigen Ausbildung kannst du in jeder Branche arbeiten und die verschiedensten Rohstoffe und Güter kaufen und verkaufen. Im Außenhandel erwarten dich spannende Aufgaben in Import- und Exportabteilungen von international ausgerichteten Unternehmen.

Voraussetzungen für die Ausbildung

Für die Ausbildung zum Kaufmann/-frau im Groß- und Außenhandel wird die erweiterte Berufsbildungsreife (eBBR), ein Mittlerer Schulabschluss oder Fachabitur vorausgesetzt. Du solltest sicher in der deutschen Sprache sein und über gutes Ausdrucksvermögen sowie Textverständnis in Wort und Schrift verfügen. Häufig werden bereits Kenntnisse in mindestens einer Fremdsprache vorausgesetzt – dein 10. Klasse Schulenglisch reicht hierfür aus. Hilfreich sind zudem gute Noten in Mathematik, die Fähigkeit zum analytischen und kaufmännischen Denken sowie geistige Flexibilität. Darüber hinaus kommt es auf Kontaktfreudigkeit, Kommunikationsfähigkeit, Kunden- und Serviceorientiertheit sowie auf Verhandlungsgeschick an.

Die Inhalte der Ausbildung

Die Ausbildung kann dual in Berufsschule und Ausbildungsbetrieb erfolgen. Du bekommst dabei nicht nur theoretische Kenntnisse vermittelt, sondern du sammelst auch wertvolle praktische Erfahrungen. Alternativ zur dualen Ausbildung kannst du eine schulische Ausbildung absolvieren, bei der du vertiefte theoretische Kenntnisse gewinnst.

Entscheidest du dich für eine schulische Ausbildung, bekommst du in den ersten beiden Ausbildungsjahren wichtige Kenntnisse in Wirtschaft, Geschäftsleben und Beschaffung vermittelt. Wichtige Themen in der Berufsfachschule sind auch Materialwirtschaft und Personalwesen. Im Praktikumssbetrieb wirst du mit allen wichtigen Aufgaben in diesem Beruf vertraut gemacht. Du erfährst alles über den Umgang mit Kunden und die betrieblichen Prozesse. Aufgaben im Verkauf, Kundenberatung, Auftragsannahme und -bearbeitung, aber auch die Arbeit mit verschiedenen EDV-Programmen sind wichtige Inhalte der Ausbildung. Während der Großhandel auf Waren- und Lagerwirtschaft fokussiert ist, kommt es im Außenhandel auf Auslandsmärkte und die Erweiterung deiner Fremdsprachenkenntnisse an.

Das letzte Ausbildungsjahr endet mit der Abschlussprüfung vor der Industrie- und Handelskammer, die sich aus einem schriftlichen und einem mündlichen Teil zusammensetzt. Abhängig von der gewählten Fachrichtung umfasst die schriftliche Prüfung das Großhandels- bzw. das Außenhandelsgeschäft. Weiterhin gehören die Bereiche Wirtschafts- und Sozialkunde, Organisation sowie Kaufmännische Steuerung und Kontrolle zur schriftlichen Prüfung. Im mündlichen Teil der Prüfung absolvierst du ein fallbezogenes Fachgespräch. In der Fachrichtung Großhandel sind Wareneinkauf, Marketing, Verkauf und Kundenberatung gefragt, während es in der Fachrichtung Außenhandel um internationalen Handel und Auslandsmärkte geht.

Die Tätigkeit als Kaufmann/-frau im Groß- und Außenhandel

Zu deinen Aufgaben gehören die Anforderung von Angeboten und deren Vergleich, Einkäufe, aber auch der Verkauf. Du verhandelst mit Lieferanten und Kunden, stimmst Liefertermine ab und kontrollierst die Waren auf Vollständigkeit und auf Mängel. Du kümmerst dich um die Lagerung der Waren und kontrollierst die Bestände. Auch die Kalkulation mit Verkaufszahlen gehört zu deinen Aufgaben. Du entscheidest, wann neue Waren bestellt werden müssen, und bestellst. Auch die Organisation der Transporte gehört dazu. Du erstellst Angebote und schreibst Rechnungen. Du musst mit den gesetzlichen Bestimmungen Bescheid wissen, vor allem mit dem Zoll, wenn Waren aus dem Ausland eingeführt oder ins Ausland geliefert werden. In der Finanzbuchhaltung überwachst du den Zahlungsverkehr und kalkulierst Preise.

Deine Arbeiten erledigst du vorwiegend am Computer im Büro. Du kommunizierst mit den Lieferanten und Kunden per Telefon, per E-Mail und per Brief. Bist du im Außendienst tätig, triffst du die Kunden vor Ort, auch im Ausland.

Einsatzbereiche für Kaufleute im Groß- und Außenhandel

Als Kaufmann/-frau im Groß- und Außenhandel kannst du in allen Branchen der Wirtschaft tätig werden, beispielsweise Mode, Lebensmittel, Pharmazie, Chemie, Metallindustrie, Maschinenbau oder Autoindustrie. Gute Chancen auf eine Beschäftigung hast du in allen großen Konzernen, Großhandelsunternehmen oder Versandhäusern.

Das Einkommen ist abhängig von der Branche, von der Größe des Unternehmens, von deinem Einsatzgebiet und von deiner Berufserfahrung. Das durchschnittliche monatliche Bruttogehalt liegt im Großhandel bei 2.000 Euro und im Außenhandel bei 2.200 Euro.

Nach der Ausbildung kannst du Betriebswirtschaft oder Volkswirtschaft studieren und einen Abschluss als Bachelor oder Master erwerben.