Gleich drei Kurse sind am 04.10. zusammen auf eine kleine Reise durch die Berliner Geschichte aufgebrochen.

Die Klosterruine an der Station Klosterstraße war die erste Station und die Gruppe war der erste Besuch am Morgen. Die damalige Ausstellung trug das Motto „PLAYGROUND – FOR ACCEPTING YOUR MORTALITY“ und lud zum Entspannen auf begrünten Terrassen, zur Berieselung unter einer Schalldusche und der Benutzung eines Trimmdichrads ein.

Danach ging es zu den Kolonnaden beim Spittelmarkt weiter, samt Erklärungen für die Herkunft der gleichnamigen U-Bahnstation.

Auch die vorletzte Station, der Hausvogteiplatz birgt viele Geschichten, der fernen und nahen Vergangenheit, wie seine Rolle als Modezentrum Deutschlands und den Mord an den Juden durch die Nazis.

Das Haus der jüdischen Familie Mendelssohn-Bartholdy sahen wir auf dem Weg zu unserer letzten Station, dem Gendarmenmarkt.

Nach einer Pause endete der Tag mit einer Führung durch den Deutschen Dom.